Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    SoSe 2021      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Digitale (Lern-)Produkte - Einzelansicht

Zurück
  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Langtext
Veranstaltungsnummer 126975 Kurztext
Semester WiSe 2020/21 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen 25 Max. Teilnehmer/-innen 25
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits 3
Sprache deutsch
Belegungsfrist WindhundWarte Optionalbereich    27.09.2020 - 31.03.2021   
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mo. 18:00 bis 19:30 s.t. Einzel 02.11.2020 bis 01.02.2021           
Gruppe :
Zur Zeit keine Belegung möglich
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Becker, Torsten (federführend)
Zuordnung zu Einrichtungen
Lehre und Studium
Inhalt
Kurzkommentar

Der Kurs findet digital über Microsoft Teams und Moodle statt. Die angemeldeten Studierenden werden zeitnah per Rundmail über die Abläufe informiert. 

 

Kommentar

Personen

Das Seminar wird von der Produktdesignerin Regina Fischer fachlich begleitet.

Als Gast begrüßen wir weiterhin Tobias Zapp Lead-UX-Designer bei Ergosign.

 

Inhaltliche Verortung

  • „Digitization: the process of changing data into a digital form that can be easily read and processed by a computer.” (Oxford Advanced Learner's Dictionary)
  • „Imagination is the source of every form of human achievement. And it’s the one thing that I believe we are systematically jeopardizing in the way we educate our children and ourselves.” (Sir Ken Robinson)
  • „What makes a good object, and how come some objects get better with time?” (Super Normal)

 

War das Schlagwort „lebenslanges Lernen” zunächst ein Randphänomen, führen die Herausforderungen einer digitalen und immer dynamisch werdenden Welt zu einer Renaissance von Weiterbildungs- und Qualifizierungskonzepten. Auch Museen und andere Institutionen beschäftigen sich mit der Frage nach Lernmotivation und entwickeln Produkte, um auf ein Thema oder einen Sachverhalt aufmerksam zu machen.


Bereits vor Covid-19 aber vor allem durch die Einschränkungen der Pandemiebestimmungen entstehen vermehrt digitale Angebote. Das können Ausstellungen sein, wie sie z.B. in der digitalen Kunsthalle des ZDF zu finden sind, Lernelemente, wie sie ggf. auch Ihnen in Form von Quizzes oder Game-Based-Learning begegnen oder andere digitalisierte oder digital-geschaffene Produkte.


Die Grundlegenden Planungsschritte sind in vielen analogen und digitalen Arbeitsbereichen ähnlich, die digitale Arbeitsweise bringt derweil Chancen (z.B. Verfügbarkeit) und Probleme (z.B. fehlende Haptik) mit sich, denen sich unterschiedliche Professionen stellen müssen.

 

Seminarbeschreibung

Das Seminar beschäftigt sich inhaltlich mit Methodik und Konzeption im Produktdesign und fragt nach der besonderen Herausforderung und Chance durch eine digitale Welt. Ziel ist die praktische Anwendung der Design- und Lernprinzipien in einem eigenen Projektvorhaben.

 

Methodik

Methodisch richtet sich das Seminar nach den Grundsätzen zur Förderung von kritischem Denken, Kreativität, Kollaboration und Kommunikation (4 C‘s).

 

Nach einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Digitalisierung und Produktdesign, wenden wir uns der eigentlichen Produkterstellung zu. Sie erarbeiten angeleitet, allein oder in Kleingruppen ein Konzept und setzen dieses sukzessive um.

 

Die Themenwahl und Ausgestaltung des Produktes sind bewusst frei zu definieren. Das Seminar zielt in erster Linie auf einen Perspektivwechsel (Digitalisierung) und die Kompetenzen zur Realisierung von Produktideen ab. Der Fachbezug und die Problemstellung werden hierbei von Ihnen ins Seminar eingebracht. Sie dürfen also angeleitet an eigenen und authentischen Fragestellungen arbeiten. Das Produkt kann hierbei auch einen Lern-Schwerpunkt haben, muss es aber nicht.

 

Neben Methoden der Ideenfindung werden wir auch einen Peer-Review Termin realisieren, in dem Sie sich Feedback zu ihrem Produkt bei Ihren Kommiliton*innen einholen können.

 

Leistungsnachweis

Die Prüfungsleistung besteht aus einem kurzen Konzeptionspaper mit dazugehöriger Produktentwicklung. Die Vorgaben zur Leistungsbewertung, werden in der ersten Sitzung vereinbart.

 

 

Literatur

Bauer, Reinhard  / Hafer, Jörg / Hofhues, Sandra et. al. (Hrsg.): Vom E-Learning zur Digitalisierung. Mythen, Realitäten, Perspektiven, Münster 2020.

Demantowsky, Marko  / Lauer, Gerhard / Schmidt, Robin / te Wildt, Bert (Hrsg.): Was macht die Digitalisierung mit den Hochschulen? Einwürfe und Provokationen, Berlin 2020.

Fukasawa, Naoto / Morrison, Jasper: Super Normal. Sensations of the Ordinary, Baden 2007.

Honegger, Beat Döbeli: Mehr als 0 und 1. Schule in einer digitalisierten Welt, Bern 2016.

Muuß-Merholz, Jöran: Barcamps & Co.: Peer to Peer-Methoden für Fortbildungen, Weinheim 2019.

Steimle, Toni / Wallach, Dieter: Collaborative UX Desgin. Workshops für die teambasierte Entwicklung menschzentrierter Produkte, Heidelberg 2018.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2020/21 , Aktuelles Semester: SoSe 2021