Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    SoSe 2021      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Die (Wieder-)Verzauberung der Welt: Carlo Gozzis Bühnenmärchen und ihre europäische Wirkung - Einzelansicht

Zurück
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 126451 Kurztext
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 30
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 10:00 bis 12:00 c.t. woch 01.11.2020 bis 31.03.2021        Via MS Teams!  
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Bender, Niklas , PD Dr.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion Kommentar LP BP ECTS
Bachelor (HF/NF/EF) Optionalbereich - 20171
Bachelor (HF/NF/EF) Optionalbereich - 20131
Bachelor (HF/NF/EF) Optionalbereich - 20111
Bachelor (HF/NF/EF) Optionalbereich - 20071
Bachelor (KB) EuroW Vergl. Literaturw. - 20201
Bachelor (KB) EuLit - 20161
Kein Abschluss Europaicum - 20071
Zuordnung zu Einrichtungen
Cluster für Europaforschung der Universität des Saarlandes (CEUS)
Inhalt
Kommentar

Der Venezianer Carlo Gozzi (1720-1806) ist einer der bekanntesten Dramatiker Italiens. Er tritt mit dem Ziel an, die jahrhundertealte Theaterform der commedia dell’arte gegen das aufklärerische Theater seines Namensvetters und Landmanns Carlo Goldoni zu verteidigen. Gozzis fiabe teatrali arbeiten daher wieder mit Masken, mischen die Gattungen und bieten dem Wunderbaren Raum. Gozzis auf den ersten Blick reaktionäres Theater erweist sich auf den zweiten Blick als sehr innovativ: In- und Ausland feiern ihn, Weimarer Klassik und Romantik greifen seine Werke auf, Künstler des 20. Jahrhunderts werden es ihnen nachtun.

Das Seminar widmet sich mehreren Dramen Gozzis, um ihre Eigenart besser zu verstehen. Dann verfolgt es die direkte und indirekte Wirkung von Autor und Werk nach, an prominenten Beispielen wie dem Turandot-Stoff, aber auch an weniger bekannten. Das Seminar wird dabei nicht nur Texte verschiedener Nationalliteraturen lesen, sondern sich auch mehreren Künsten widmen (neben dem Drama der Oper und der Musik).

Vorbereitend ist Turandot von Gozzi zu lesen.

Literatur

Bitte vor Beginn des Semesters folgende Texte in den angegebenen Ausgaben anschaffen:

  • Carlo Gozzi, Turandot, aus dem Italienischen übertragen von Paul Graf Thun-Hohenstein mit einem Nachwort von Gerhard Reuter, Stuttgart: Philipp Reclam jun. 1965. ISBN 978-3-15-008975-0
  • E.T.A. Hoffmann, Prinzessin Brambilla. Ein Capriccio nach Jakob Callot, hg. von Wolfgang Nehring, Stuttgart: Philipp Reclam jun. 1971. ISBN 978-3-15-007953-9
  • Giacomo Puccini, Turandot. Italienisch/Deutsch, Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni, übersetzt und herausgegeben von Henning Mehnert, Stuttgart: Philipp Reclam jun. 2006. ISBN 978-3-15-018398-4
  • Friedrich Schiller, Turandot, Prinzessin von China. Ein tragikomisches Märchen nach Gozzi, mit einem Nachwort von Karl S. Guthke, Stuttgart: Philipp Reclam jun. 1998. ISBN 978-3-15-000092-2
Bemerkung

Es wird parallel ein virtueller Kursraum auf Microsoft Teams angelegt.

Die Veranstaltung findet voraussichtlich 14-tägig in Präsenz im Gebäude C5 3 - Seminarraum 3.26 statt.

 

Die Veranstaltung findet aus gegebenem Anlass bis auf weiteres virtuell statt.

Ab dem 30.10. bitte folgendem Link folgen, um am Kurs teilzunehmen:

https://teams.microsoft.com/l/team/19%3ab5701db1de8a428396750067b58483ad%40thread.tacv2/conversations?groupId=b01d0e1e-13a0-4b06-ad4b-73e42ae70721&tenantId=67610027-1ac3-49b6-8641-ccd83ce1b01f


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2020/21 , Aktuelles Semester: SoSe 2021