Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    SoSe 2024      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Sag mir, wo die Gräber sind! Historische und archäologische Quellenkunde anhand von regionalen Altertumssammlungen des 19. Jahrhunderts - Einzelansicht

Zurück
  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Langtext
Veranstaltungsnummer 144759 Kurztext
Semester WiSe 2023/24 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 24 Max. Teilnehmer/-innen 24
Turnus Keine Übernahme Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits 3
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Einfaches Belegverfahren Geschichte    15.09.2023 - 31.10.2023   
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 18:00 bis 20:00 woch 24.10.2023 bis 06.02.2024  Gebäude B3 1 - SEMINARRAUM 3.18        
Gruppe :
Zur Zeit keine Belegung möglich
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Hilpert, Alexander, Assessor
Matzerath, Simon , M.A.
Zuordnung zu Einrichtungen
Geschichte
Inhalt
Kommentar

Viele Publikationen zur Vor- und Frühgeschichte des Saarlandes beginnen mit einem Blick auf die Forschungsgeschichte und diese reicht meist bis zu den ersten wissenschaftlichen Grabungen im 19. Jahrhundert zurück. Denn zwischen dem späten 18. und dem frühen 20. Jahrhundert entwickelten Privatleute, Vereine, Staat und Museen auch auf dem Boden des damals noch zur Rheinprovinz bzw. zu Rheinbayern gehörigen Saarlandes eine rege Forschungs- und Sammeltätigkeit. Doch was ist mit den Objekten, die damals gefunden wurden, geschehen? Ziel dieser Übung ist, dass Studierende der Geschichtswissenschaften und der Altertumswissenschaften sich gemeinsam auf die Spurensuche nach den in verschiedenen Museen verstreuten archäologischen Objekten machen. Um mit Publikationen und Archivalien des 19. Jahrhunderts umzugehen, bedarf es historischer, um die erwähnten Objekte selbst zu identifizieren und einzuordnen, archäologischer Methodenkompetenz. Die Standortgebundenheit früherer und heutiger Deutungen der heimischen Vor- und Frühgeschichte erschwert diese Spurensuche, erlaubt aber auch tiefere Einblicke in die politische Geschichte der Region und in die Wissenschaftsgeschichte der Archäologie. Gemeinsame Museumsbesuche werden an einem Samstag als Blocktermin stattfinden.

 

Bemerkung

Die Übung wird von Simon Matzerath und Alexander Hilpert gemeinsam durchgeführt und findet in Kooperation mit der Vor- und Frühgeschichte statt.

Voraussetzungen

Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Textlektüre und die Übernahme eines mündlichen Beitrags.

 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24 , Aktuelles Semester: SoSe 2024