Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    SoSe 2024      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Wenn Grenzen fallen: Die Saarregion im Kaiserreich (1871 – 1918) - Einzelansicht

Zurück
  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Proseminar Langtext
Veranstaltungsnummer 147172 Kurztext
Semester WiSe 2023/24 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 20 Max. Teilnehmer/-innen 20
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits 6
Belegungsfrist Einfaches Belegverfahren Geschichte    15.09.2023 - 31.10.2023   
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mo. 14:15 bis 15:45 woch 23.10.2023 bis 05.02.2024  Gebäude B3 1 - SEMINARRAUM 3.18     Seminar  
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mo. 12:15 bis 13:45 woch 30.10.2023 bis 05.02.2024  Gebäude B3 1 - SEMINARRAUM 3.18     Tutorium  
Gruppe :
Zur Zeit keine Belegung möglich
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Ertle, Heidemarie , Dr. phil.
Zuordnung zu Einrichtungen
Geschichte
Inhalt
Kommentar

Die Saarregion gehörte im Deutschen Kaiserreich zu den führenden Industrieregionen. Die Dynamik, mit der sich die soziale und wirtschaftliche Entwicklung in diesem Industrierevier vollzog, veränderte die Gesellschaft fundamental.

Welchen Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung hatte dabei die Annexion Elsass-Lothringens und die damit verbundene Grenzverschiebung in Folge des deutsch-französischen Krieges? Das Vereinswesen entwickelte sich im Kaiserreich zu einem Massenphänomen und spiegelte den Wunsch der Menschen wider, die sozialen und wirtschaftlichen Belange mitzugestalten. Wie groß war die Bedeutung der Vereine? Arbeitersiedlungen sprengten die traditionellen Grenzen des Wohnens, aber kann hier bereits von Urbanisierung gesprochen werden? Und entwickelte sich schon ein erstes Umweltbewusstsein?

Anhand ausgewählter Texte werden wir die Fragen diskutieren und uns diesbezügliche Quellen im Stadtarchiv St. Ingbert erschließen.

Literatur
Gabriele B. Clemens, Eva Kell (Hg.), Preußen an der Saar. Eine konfliktreiche Beziehung (1815-1914), Saarbrücken 2018.
 
Otto Dann (Hg.), Vereinswesen und bürgerliche Gesellschaft in Deutschland, München 1984.
 
Richard van Dülmen (Hg.), Industriekultur an der Saar. Leben und Arbeit in einer Industrieregion 1840-1914, München 1989.
 
Hans-Walter Herrmann (Hg.), Das Saarrevier zwischen Reichsgründung und Kriegsende (1971 – 1918), Saarbrücken 1990.
Voraussetzungen

Voraussetzungen für den Scheinerwerb sind regelmäßige Teilnahme am Proseminar und am begleitenden Tutorium, Textlektüre, aktive Mitarbeit, Übernahme eines Referats, Erarbeitung von wissenschaftlichen Thesen und Fragen zum Verfassen einer 10-15-seitigen Hausarbeit.

Zielgruppe

Bachelor-Studiengänge Geschichtswissenschaften/Geschichte/­Histo­risch orien­tierte Kulturwissenschaften/Europawissenschaften sowie Lehramt Geschichte, auslaufende Lehramtsstudiengänge Geschichte, Starter- und Schnupperstudium. Die Veranstaltung versteht sich als Einführung in die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts und ist besonders für Studienanfänger und jüngere Semester geeignet.

 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24 , Aktuelles Semester: SoSe 2024