Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Muster-Hochschule
Startseite    Anmelden    SoSe 2024      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Der Peloponnesische Krieg (431-404 v. Chr.) - Einzelansicht

Zurück
Grunddaten
Veranstaltungsart Proseminar Langtext
Veranstaltungsnummer 147067 Kurztext
Semester WiSe 2023/24 SWS 4
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 15
Turnus Keine Übernahme Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Sprache Deutsch
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine ausblenden
iCalendar Export für Outlook
Mo. 12:00 bis 14:00 woch 23.10.2023 bis 05.02.2024  Gebäude B3 1 - SEMINARRAUM 2.30        
Einzeltermine:
  • 23.10.2023
  • 30.10.2023
  • 06.11.2023
  • 13.11.2023
  • 20.11.2023
  • 27.11.2023
  • 04.12.2023
  • 11.12.2023
  • 18.12.2023
  • 25.12.2023
  • 01.01.2024
  • 08.01.2024
  • 15.01.2024
  • 22.01.2024
  • 29.01.2024
  • 05.02.2024
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mo. 14:00 bis 16:00 woch 23.10.2023 bis 05.02.2024  Gebäude B3 1 - SEMINARRAUM 2.30     Tutorium: Lucas Bambach  
Gruppe :
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Bambach, Lucas
Hartz, Jens
Zuordnung zu Einrichtungen
Alte Geschichte
Inhalt
Kommentar

Das Proseminar hat den sogenannten Peloponnesischen Krieg im letzten Drittel des 5. Jahrhunderts v. Chr. zum Thema, also den etwa 30jährigen bewaffneten Konflikt zwischen dem Peloponnesischen Bund, angeführt von Sparta, und dem Attisch-Delischen Seebund, angeführt von Athen. Dabei schauen wir uns nicht nur blutige Schlachten an, sondern beschäftigen uns genauso mit den Interessenskonflikten, die zu jenem innergriechischen Krieg geführt haben und werfen einen Blick auf seine Konsequenzen in der hellenischen Welt. Daneben werden zudem - wie in der antiken Historiographie üblich - illustre Männer und ihre Taten im Fokus stehen, wie der vermeintliche Kriegstreiber Perikles, der Stratege und Diplomat Nikias oder der ‚umtriebige‘ Alkibiades.



Organisatorisch wird die Veranstaltung in zwei Bereiche geteilt sein. Im ersten Abschnitt lernen Sie an allgemeineren altgeschichtlichen Beispielen die grundlegenden Arbeitstechniken und Hilfswissenschaften im Teilbereich der ‚Alten Geschichte‘ kennen. Diese handwerklichen Grundlagen können und sollen Sie dann im angebotenen Tutorium einüben und vertiefen. Denn jene Fertigkeiten werden Sie benötigen, um im zweiten Abschnitt der Veranstaltung ein Referat über eine Detailfrage zum inhaltlichen Thema der Veranstaltung zu halten und - als finale Prüfungsleistung - eine Hausarbeit in der vorlesungsfreien Zeit (aka „Semesterferien”) hierüber zu schreiben.



Ihr Thema wählen Sie dabei (in Rücksprache mit dem Dozenten) selbst aus. Damit Sie das dafür nötige Grundlagenwissen haben, sollten Sie bis zur Themen- und Terminvergabe am 6.11.2023 von B. Bleckmann, Der Peloponnesische Krieg, München 2022 (3. Aufl.), lesen. Das Buch wird Ihnen als PDF am Anfang des Semesters über MS-Teams zur Verfügung gestellt. Sie können es jedoch auch gerne beim Buchhändler Ihres Vertrauens erwerben oder als eBook über die elektronischen Ressourcen der SULB beziehen.

Bemerkung

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt. Der Besuch des Tutoriums ist verpflichtend.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzungen für Studierende des Fachs Geschichte:

1.) Eine bestandene TWA - Technik des wissenschaftlichen Arbeitens (gleichzeitiger Besuch möglich)

2.) Sprachvoraussetzungen: 

  • BA-Kernbereich und BA-Hauptfach: bestandener Latein II-Kurs sowie zwei moderne Fremdsprachen auf B2-Niveau (eine davon muss Englisch oder Französisch sein)
  • BA-Nebenfach: zwei moderne Fremdsprachen auf B2-Niveau (eine davon muss Englisch oder Französisch sein)
  • LS 1: zwei moderne Fremdsprachen auf B2-Niveau (eine davon muss Englisch oder Französisch sein); eine davon kann durch Lateinkenntnisse der Stufe II ersetzt werden)
  • LS 1+2: bestandener Latein III-Kurs (oder Latinum) sowie zwei moderne Fremdsprachen auf B2-Niveau (eine davon muss Englisch oder Französisch sein).

Anmerkung:

Eine vorläufige Zulassung zum Proseminar (PS) ist zwar theoretisch möglich, aber denken Sie daran, dass Sie nur zwei Semester Zeit haben, die Zulassungsvoraussetzungen erfolgreich nachzureichen, da ansonsten Ihre im PS erbrachte Leistung verfällt. Tipp für Erst- und Zweitsemester: Besuchen Sie also doch lieber erst einmal ein PS der neuzeitlichen Geschichte, da Sie hierfür kein Latein nachweisen müssen und so relativ entspannt die nötigen Lateinkenntnisse nacharbeiten können.

Besondere Anmerkung für Studierende von LS 1+2:

Wenn Sie nicht ein Latinum aus der Schule mitbringen und Sie noch nicht mit den universitären Lateinkursen angefangen haben, meinen Sie, dass Sie dann einen normalerweise mindestens drei Semester dauernden Spracherwerb rechtzeitig abgeschlossen haben?

 

Zulassungsvoraussetzungen für Studierende des Fachs Altertumswissenschaften:

bestandener Latein II-Kurs sowie zwei moderne Fremdsprachen auf B2-Niveau (eine davon muss Englisch oder Französisch sein).

Leistungsnachweis

Das Proseminar schließt mit einer Hausarbeit ab. Studienleistungen sind ein Referat und kleine Hausaufgaben.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24 , Aktuelles Semester: SoSe 2024