Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Muster-Hochschule
Startseite    Anmelden    SoSe 2024      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Ovid, Exildichtung - Einzelansicht

Zurück
  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Proseminar / Lektüreseminar Langtext
Veranstaltungsnummer 149385 Kurztext
Semester SoSe 2024 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Turnus Keine Übernahme Veranstaltungsanmeldung Keine Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits 5
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 16:00 bis 18:00 woch 24.04.2024 bis 24.07.2024  Gebäude B3 1 - SEMINARRAUM 2.30        
Gruppe :
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Kugelmeier, Christoph , Prof. Dr. phil.
Zuordnung zu Einrichtungen
Klassische Philologie
Inhalt
Kommentar

Im Jahre 8 n.Chr. traf den Dichter Ovid, in der Blüte seiner dichterischen Schaffenskraft, ein existenzieller Schicksalsschlag: Auf Geheiß des Princeps Augustus wurde er aus Rom verbannt. Über den Grund streitet die gelehrte Welt bis heute. In einer der Gedichtsammlungen, mit denen wir uns im Seminar beschäftigen wollen, kommt er nur in einer Andeutung auf ihn zu sprechen: perdiderint cum me duo crimina, carmen et error "Zwei Vergehen haben mich ja ins Verderben gestürzt: ein Gedicht und ein Irrtum" (Tristia II 207). Fest steht jedenfalls, daß der wie kein anderer mondäne poeta doctus fortan sein Leben in der Kleinstadt Tomis am Schwarzen Meer verbringen mußte, abgeschnitten von den kulturellen Möglichkeiten der Reichsmetropole Rom und getrennt von Familie und Freunden. Nur brieflich bzw. durch in dern Form von Korrespondenz gestaltete Dichtung konnte er den Kontakt halten; nach Rom durfte er nie mehr zurückkehren, bis er 17 n.Chr. in seinem Exil starb. Eine Auswahl aus diesen teils äußerst bewegend gestalteten Werken, die er in seiner Verbannung schuf, fünf Bücher Tristia ("Trauerelegien") und vier Bücher Epistulae ex Ponto ("Briefe vom Schwarzen Meer"), soll Gegenstand des Seminars sein.

Literatur

wird in der ersten Sitzung vorgestellt; zur Einführung: Michael von Albrecht: Ovid (Stuttgart [Reclam] 2003, Ndr. 2017); Markus Janka u.a. (Hrsgg.): Ovid. Werk - Kultur - Wirkung (Darmstadt [WBG] 2007); Ulrich Schmitzer: Ovid (2. Aufl. Hildesheim 2011); Niklas Holzberg: Ovid. Dichter und Werk (4. Aufl. München 2016)

Voraussetzungen

Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums; Grundkenntnisse der lateinischen Metrik, insbesondere des elegischen Distichons (Hexameter + Pentameter)

Leistungsnachweis

regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit, Referat oder Hausarbeit


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 5 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2024 gefunden:
Die Überschrift B) Latein aufklappen B) Latein  - - - 1
Die Überschrift TM 2: Poesie aufklappen TM 2: Poesie  - - - 2
Die Überschrift Grundlagen II aufklappen Grundlagen II  - - - 3
Die Überschrift Literatur I aufklappen Literatur I  - - - 4
Die Überschrift Grundlagen II aufklappen Grundlagen II  - - - 5