Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    WiSe 2020/21      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Wohnprojekte der Moderne – Wohnst Du noch, ... ? Über das unvollendete Wohnprojekt der Moderne. Übung in Qualitativen Methoden der Bild- und Filmanalyse - Einzelansicht

Zurück
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 76209 Kurztext
Semester SoSe 2014 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 12:00 bis 14:00 c.t. woch 15.04.2014 bis 22.07.2014  Gebäude C5 2 - Seminarraum 0.28        
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Barboza, Amalia , Jun.-Prof. Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Kulturwissenschaften
Inhalt
Kommentar

„Wohnst Du noch, oder lebst Du schon“ ist ein bekannter Werbeslogan der Marke IKEA. Der Erfolg des Unternehmens basierte bei seiner Gründung auf dem Prinzip, einfache und modulare Möbel, die sich Alle leisten könnten, zu verkaufen. Nach einer ähnlichen Philosophie bauten und entwarfen die Pioniere der Architektur und des Designs der Moderne in den 1920er Jahren. Damals mussten sie der Bevölkerung mit Werbung und Filmen diese neue Art des Wohnens schmackhaft machen.

In der Übung, die auch für HoK-Studierende als ITM angeboten wird, soll untersucht werden, wie in den 1920er Jahren Architekten und Gestalter nicht nur mit gebauten Manifesten, sondern auch mit verschiedenen Medien (Photographie und Film) eine neue Philosophie des Wohnens verbreiteten. Wir werden uns in Kooperation mit dem Fach Mediengeschichte, exemplarisch mit den Siedlungen des „Neuen Frankfurt“ auseinandersetzen.

Nach der Analyse von Manifesten und Medialisierungen der Wohnprojekte der Moderne, werden wir uns mit kritischen Stimmen befassen, die hinter diesem Neuen Wohnen der Moderne eine Entmenschlichung unseres Lebens und eine  „Unwirtlichkeit unserer Städte“ (Alexander Mitscherlich) beklagten. Wir werden Texte von Theodor Adorno und Alexander Mitscherlich lesen, aber uns auch mit positiven Stimmen auseinandersetzen, wie z.B. dem Plädoyer von Jürgen Habermas, das Projekt der Moderne nicht aufzugeben, sondern als unvollendet zu erklären. Abschließend werden wir nach aktuellen Wohn- und Lebensformen  suchen und uns fragen, wie heute, das „unvollendete Projekt der Moderne“ neue Gestalten annimmt.

Am 11.6.2014 ist eine Exkursion zu den noch existenten Siedlungen des  „Neuen Frankfurt“ der 1920er geplant. In der Exkursion werden wir uns auch mit neuen Gebäuden und gegenwärtigen Vorstellungen eines „modernes Lebens“ konfrontieren. Nach der Exkursion finden zwei Blocktermine statt, in denen qualitativen Methoden der Film- und Bildanalyse exemplarisch bei dem gesammelten  Material angewendet werden. Dieser empirische Teil der Lehrveranstaltung wird kompakt als Blockveranstaltung an zwei Freitagen am Ende des Semesters in Methoden-Workshops von 14 bis 18 Uhr stattfinden. Termine werden am Anfang des Semesters bekannt gegeben.

 

An diesen Methoden-Workshops nehmen auch Studierende der evangelischen Theologie aus dem Seminar „neue Lebensformen“ von Dr. Christian Neddens teil.

Siehe:
Das Neue Frankfurt 1920er: http://www.youtube.com/watch?v=7wOnIJMk6U0
Das Neue Frankfurt 2014: http://www.youtube.com/watch?v=Tr9xudC2XLc

 

Bemerkung

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung erfolgt ab dem 15. März 2013  über LSF (www.lsf.uni-saarland.de).

Studierende, die diese Veranstaltung als Teil des ITMs „Wohnprojekte der Moderne: Reformprojekte des Wohnen“ belegen, müssen sich direkt über den LSF Eintrag dieses ITMs anmelden.


ACHTUNG: Exkursion nach Frankfurt am Main: Mittwoch 11.6.2014 ganztägig

Verwendbarkeit:

- Bachelor-Studiengang HoK (Aufbaumodul KMG) / MA Studiengang HoK / MA Angewandte Kulturwissenschaften

- Diplom-Studiengang HoK

- Optionalbereich


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2014 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21