Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    SoSe 2020      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Losing Earth? Diskurse um Nachhaltigkeit in Zeiten des Klimawandels - Einzelansicht

Zurück
Grunddaten
Veranstaltungsart Übung Langtext
Veranstaltungsnummer 113879 Kurztext
Semester WiSe 2018/19 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 23
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 16:00 bis 18:00 c.t. woch 15.10.2018 bis 08.02.2019  Gebäude B3 1 - SEMINARRAUM 1.30        
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Krug-Richter, Barbara, Univ.-Professor, Prof. Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Kunst- und Kulturwissenschaft
Historische Anthropologie / Europäische Ethnologie
Inhalt
Kommentar

Der Titel dieser Lehrveranstaltung zitiert einen Leitartikel in der New York-Times, der im Sommer 2018 erschienen ist (hier der Link: https://www.nytimes.com/interactive/2018/08/01/magazine/climate-change-losing-earth.html) Nach Recherchen eines amerikanischen Journalisten gab es in den 1980er Jahren tatsächlich eine Chance auf ein globales Klimaabkommen, das den Klimawandel hätte stoppen können.Ob das stimmt oder nicht, steht nicht im Fokus der Veranstaltung: dass diese Chance vertan wurde, ist offensichtlich. Wir werden uns im kommenden Semester dennoch mit - medialen, gesellschaftlichen und anderen - Diskursen und auch Praktiken um Nachhaltigkeit und anderem beschäftigen, über die Menschen versuchen, die 'Welt zu retten'. Ein Thema, das über allem schwebt, ist die Ausrufung eines  'Anthropozäns', also eines erdgeschichtlichen Zeitalters,das primär durch den Menschen geprägt wird. Zumindest nachdenken und diskutieren werden wir auch über Gesellschaftsentwürfe, die der Natur und der Erhaltung einer nicht zwingend göttlichen  'Schöpfung' hohen Wert beimessen - und damit auch der Frage, wie es sein kann, dass der Mensch als angebliche  'Krone der Schöpfung' eben diese Schöpfung zerstört. Der Zugang ist kulturwissenschaftlich, Literatur wird in einem Semesterapparat bereit gestellt. Ich freue mich auf rege, gern auch streitbare Diskussionen.

 

Bemerkung

 

 

 

 

 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2018/19 , Aktuelles Semester: SoSe 2020