Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    SoSe 2021      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

HS Molière und seine Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert - Einzelansicht

Zurück
Grunddaten
Veranstaltungsart Hauptseminar Langtext
Veranstaltungsnummer 124841 Kurztext
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 25
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Sprache deutsch
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 16:00 bis 18:00 woch       Die Veranstaltung findet über MS-Teams statt  
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Oster-Stierle, Patricia , Univ.-Prof. Dr. phil.
Zuordnung zu Einrichtungen
Romanistik
Inhalt
Kommentar

Molière und seine Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert

Molière, der größte französische Komödienautor des 17. Jahrhunderts, ist auch heute noch omnipräsent. Er hatte Teil an der stringenten Kulturpolitik einer Zeit, in der die Arbeit an der französischen Sprache einen zentralen Stellenwert erhielt. Das Seminar soll neben dem Blick auf den historischen und poetologischen Hintergrund des Theaters der französischen Klassik Methoden der Dramenanalyse vermitteln und mit Theorien des Komischen vertraut machen. Im ersten Teil des Seminars werden die Komödien Molières L’Avare, Le Misanthrope und Le Bourgeois gentilhomme im Mittelpunkt stehen. Dabei wird auch mit modernen Inszenierungen gearbeitet. Im zweiten Teil des Seminars tritt mit dem Komödienautor Eugène Labiche die Rezeption der Komödien Molières im 19. Jahrhundert in den Mittelpunkt. So ist sein Stück La Poudre aux yeux vor dem Hintergrund des Bourgeois gentilhomme zu verstehen, in dem es auch um die übersteigerten Ambitionen eines gesellschaftlichen Aufsteigers geht. In deutscher Übersetzung steht das Stück Trüffel, Trüffel, Trüffel zur Zeit auf dem Programm des Saarländischen Staatstheaters. Ein Besuch in einer Vorstellung ist am 8. Januar geplant. Labiche hat aber auch eine Version des Misanthrope mit dem Stück Le Misanthrope et lAuvergnat vorgelegt, die ebenfalls im Seminar behandelt wird. Schließlich soll mit der eigenwilligen und aktualisierenden Übersetzung des Misanthrope durch Hans Magnus Enzensberger die Rezeption Molières im 20. Jahrhundert in den Blick genommen werden.

 

Literatur

Zur Anschaffung empfohlene Bücher:
Bitte beachten Sie, dass folgende Ausgaben in der Campus-Buchhandlung Bock & Seip vorhanden sind. Bitte unterstützen Sie gerade in diesen schwierigen Zeiten den lokalen Buchhandel und kaufen Sie die Lektüren hier ein.

Molière, Le Misanthrope, folio classique
Molière, Le Bourgeois gentilhomme, folio classique
Labiche, La Poudre aux yeux

Bemerkung

Anmeldung und Kursformat:

Achtung!! Das Hauptseminar wird über MS-Team stattfinden.

 

Die Anmeldung erfolgt über LSF.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zum Kursformat und überprüfen Sie regelmäßig Ihre Uni-Email-Adresse.

 

 

Leistungsnachweis

ECTS-Punkte und Leistungsnachweise:

Bitte entnehmen Sie die Informationen zu den Leistungsnachweisen Ihrem jeweiligen Modulhandbuch. 
In Zweifelsfällen können Sie die Dozentin jederzeit gerne ansprechen.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2020/21 , Aktuelles Semester: SoSe 2021