Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    WiSe 2020/21      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Die multiple Moderne. Transnationale Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts - Einzelansicht

Zurück
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Langtext
Veranstaltungsnummer 125967 Kurztext
Semester WiSe 2020/21 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mo. 12:00 bis 14:00 c.t. woch 02.11.2020 bis 05.02.2021        Online-Vorlesung über MS TEAMS  
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Rees, Joachim, Univ.-Professor, Prof. Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Kunst- und Kulturwissenschaft
Inhalt
Kommentar

Die Vorlesung bietet einen Überblick zu grenzüberschreitenden künstlerischen Gruppen und Netzwerken von der Klassischen Moderne um 1900 bis zur globalisierten Kunstszene im frühen 21. Jahrhundert. Wir gehen dabei von dem Befund aus, dass die kunstwissenschaftlichen Zugänge zu Gruppenbildungen und Zusammenschlüssen unter Künstler*innen durchaus ambivalent sind: Die schiere Anzahl von (z. T. nur kurzlebigen) Gruppenformationen stellt die Forschung vor quantitative Probleme und häufig wird der Kollektivcharakter der Gruppe durch die Fokussierung auf prominente und erfolgreiche Einzelmitglieder negiert. Im ersten, systematischen Teil der Vorlesung werden daher zunächst kunstsoziologische Zugänge zum Phänomen der Künstler*innen-Vereinigung und zu kollektiven ästhetischen Praktiken in der Moderne vorgestellt. In einem zweiten, umfangreicheren Themenblock werden exemplarisch transnationale Gruppenbildungen und ihre künstlerische Agenda diskutiert. Dabei werden Formationen, die sich außerhalb des westlichen Kunstsystems in Lateinamerika, Afrika, Indien und Ostasien gebildet haben, mit in den Überblick einbezogen, da sich diese Vereinigungen ebenfalls durch einen hohen Grad an transnationaler Verflechtung und eigenständige Konzepte einer ästhetischen Moderne auszeichnen.

Literatur

- Hans Peter Thurn: Die Sozialität des Solitären. Gruppen und Netzwerke in der Bildenden Kunst, in: Ders.: Bildmacht und Sozialanspruch. Studien zur Kunstsoziologie, Opladen 1997, S. 81-122.

- Christoph Wilhelmi: Handbuch der europäischen Künstlergemeinschaften, 3 Bde., Stuttgart 1996-2006.

- Charles Green: The Third Man: Collaboration in Art from Conceptualism to Postmodernism, Minneapolis 2001.

- Nina Zimmer, SPUR und andere Künstlergruppen: Gemeinschaftsarbeit in der Kunst um 1960 zwischen Moskau und New York, Berlin 2002.

- Achille Bonito Oliva (Hg.): Art Tribes, Ausst.-Kat. Galleria Comunale d'Arte Moderna e Contemporanea, Rom, Mailand 2002.

Bemerkung

Die Vorlesung wird digital über MS Teams abgehalten und aufgezeichnet.
Die jeweiligen Dateien sind in Moodle verfügbar.

 

Bitte melden Sie sich über die Anmeldefunktion im LSF für die Lehrveranstaltung an.

 

Leistungsnachweis

Der Leistungsnachweis ist der jeweiligen Studienordnung zu entnehmen.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 32 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2020/21 gefunden:
Die Überschrift Kunst der Moderne (V) aufklappen Kunst der Moderne (V)  - - - 14
Die Überschrift Kunst der Moderne (V) aufklappen Kunst der Moderne (V)  - - - 15
Die Überschrift Kunst der Moderne (V) aufklappen Kunst der Moderne (V)  - - - 17