Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Muster-Hochschule
Startseite    Anmelden    SoSe 2024      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Die Klaviersonaten Franz Schuberts - Einzelansicht

Zurück
  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Hauptseminar Langtext
Veranstaltungsnummer 146321 Kurztext
Semester WiSe 2023/24 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 25
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits 7
Sprache Deutsch
Belegungsfrist Einfaches Belegverfahren Musikwissenschaft    05.09.2023 - 19.10.2023   
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 10:00 bis 12:00 c.t. woch 24.10.2023 bis 06.02.2024  Gebäude C9 1 - Musikraum 0.01        
Gruppe :
Zur Zeit keine Belegung möglich
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Waldura, Markus , Apl. Prof. Dr. phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion Kommentar LP BP ECTS
Bachelor (KB) Musikmanagement - 20151
Bachelor (EHF/NF) Musikwissenschaft - 20151
Bachelor (HF/NF/EF) Musikwiss. - 20151
Bachelor (HF/NF/EF) Musikwiss. - 20071
Master (EHF/NF) Musikwissenschaft-(H) - 20101
Zuordnung zu Einrichtungen
Musikwissenschaft
Inhalt
Kommentar

Schwerpunkt des Hauptseminars ist Schuberts Auseinandersetzung mit der von den Wiener Klassikern entwickelten Sonatenhauptsatzform und die Frage nach den unverwechselbaren Merkmalen seines eigenen Beitrags zur Gestaltung dieser Form. Einen wesentlichen Gesichtspunkt bildet dabei die Beziehung Schuberts zum Sonatenschaffen Beethovens. Außerdem wird ein Überblick über den Werkbestand vermittelt, der durch eine große Anzahl von Werkfragmenten gekennzeichnet ist.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzungen für Studierende B.A. Musikwissenschaft und B.A. Musikmanagement (Modul "Historische Musikwissenschaft 2"):

 

Modulhandbücher 2017, S. 8:

Nachweis über die bestandenen Prüfungen der Module „Einführung in die Musikwissenschaft” (= "Einführung in die Musikwissenschaft" und "Einführung in die Analyse"), „Grundlagen des Komponierens und Hörens” (= "Harmonielehre I und II", "Gehörbildung I und II", "Kontrapunkt I und II") sowie wenigstens jeweils eines Proseminars aus den Modulen „Historische Musikwissenschaft 1” und „Interdisziplinäre Musikwissenschaft”.

 

Die Nachweise müssen bei Abgabe der Hausarbeit vorliegen.

Leistungsnachweis

BA-Studierende: Referat (unbenotet) als Studienleistung, Hausarbeit (benotet) als Prüfungsleistung

MA-Studierende: Referat (unbenotet) und Hausarbeit (benotet) als Prüfungsleistungen

Lerninhalte

 1. Studienabschnitt: Einführung

24.10. Einführung ins Thema, Referatvergabe, Arbeitsmaterialien (Notenquellen, Nachschlagewerke…)

31.10. Schuberts Biografie – Musikleben in Wien - der Werkbestand – Veröffentlichungsgeschichte/Rezeption

 7.11. Zur Forschungslage

 

2. Seminarabschnitt: Quellenlage und Datierung

14.11.  Fragmente und verschollene Sätze: die unvollständigen frühen Klaviersonaten

21.11. Deutungen von Schuberts Sonatenzählungen

           Die fünf Klavierstücke D 459 und D 459 – Geschichte ihrer Zusammenstellung und Publikation

28.11. Die Datierung der beiden Fassungen der Klaviersonate D 568

           Die 3 Klaviersonaten von 1828: Datierung der Entstehung und Publikationsgeschichte

 

3. Seminarabschnitt: Werkbetrachtung und Analysen

05.12. Das erste Meisterwerk: Die Sonate D 537 a-Moll

12.12. Der erste Satz der H-Dur-Sonate: Viertonartenexposition und Transpositionsreprise

           Integration des viersätzigen Formulars in die Sonatenform: Die Wandererfantasie D 760           

19.12.  Sonate als tonaler Diskurs: Die Sonate a-Moll D784

            Modulationsakkorde und Tonartenplan: Sonate a-Moll D 845, 1

02.01. Modulierende Themenwiederholung im Sonatenfragment C-Dur D 840 Analyse des 1. u. 2.Satzes

            Modulierende Themenwiederholung im 2. Satz der Klaviersonate D-Dur D 850

09.01.  Zur Klaviersonate G-Dur D 894

            Beethoveneinflüsse: Sonate c-Moll D 958: 1. Satz – 2. Satz

16.01.  Entfaltung der Form durch Disposition des Tonartenplans: Sonate c-Moll D 958, 1

            Beethoveneinflüsse in den Finali der Klaviersonaten A-Dur D 959 und B-Duzr D 960

23.01.  Das Finale der Klaviersonate c-Moll D 958 als Sonatenrondo

            Sonate A-Dur D 959: Analyse des 1. Satzes

30.01.  Sonate B-Dur D 960: Analyse des 1. Satzes

            Schuberts Arbeitstechnik am Beispiel des Vergleichs zwischen Entwurf und Druckfassung: Sonaten in A-Dur D 959 und B-Dur D 960

06.02.  Motivbeziehungen zwischen Sätzen und Werken in den letzten 3 Klaviersonaten – Zur Frage ihrer zyklischen Einheit

            Die Ausführung punktierter Rhythmen in Schuberts Klaviermusik


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24 , Aktuelles Semester: SoSe 2024