Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Muster-Hochschule
Startseite    Anmelden    SoSe 2024      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Die ptolemäische Politik im Mittelmeerraum in hellenistischer Zeit - Einzelansicht

Zurück
Grunddaten
Veranstaltungsart Oberseminar Langtext
Veranstaltungsnummer 147153 Kurztext
Semester WiSe 2023/24 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 15 Max. Teilnehmer/-innen 15
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Sprache Deutsch
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 14:00 bis 16:00 woch 26.10.2023 bis 08.02.2024  Gebäude B3 1 - SEMINARRAUM 2.29     hybride Veranstaltung  
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Klär, Timo , PD Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Alte Geschichte
Inhalt
Kommentar

Nachdem Alexander der Große 323 v. Chr. unerwartet in Babylon den Tod gefunden hatte, zerfiel das Alexanderreich, das bei Alexanders Tod von Makedonien bis an den Indischen Subkontinent reichte. Nach und nach fanden die Angehörigen des makedonischen Königsgeschlechts einen gewaltsamen Tod, woraufhin Alexanders Feldherren als seine Nachfolger, die sogenannten Diadochen, die Macht übernahmen. Im Verlauf von sechs Diadochenkriegen wurde das Alexanderreich in zahlreiche Diadochenreiche aufgeteilt, von denen sich drei als dauerhaft erwiesen: das Reich der Antigoniden in Makedonien (bis 148 v. Chr.), das Reich der Seleukiden in Vorderasien (bis 64 v. Chr.) und das Reich der Ptolemäer in Ägypten (bis 30 v. Chr.).

Im Oberseminar steht das ptolemäische Teilreich von seiner Konsolidierungsphase bis zu seinem Ende unter der letzten Ptolemäerin Kleopatra VII. im Vordergrund. Im Laufe des fast 300-jährigen Bestehens dieses Reiches entwickelte es sich es zur vorherrschenden Macht im östlichen Mittelmeerraum und stand in Konkurrenz zu anderen Mächten, wie etwa den Seleukiden, dem Inselstaat Rhodos oder den Römern. Das Oberseminar untersucht eingehend dieses Mächteverhältnis, unter Bezugnahme auf die Piraterie in der hellenistischen Zeit, die wirtschaftliche Entwicklung im Mittelmeerraum, die Konkurrenzsituation der verschiedenen Herrschaftsstrukturen oder auch die Entwicklung der polis in der hellenistischen Zeit, die sich unter anderem auf der größten Mittelmeerinsel Kreta gut verfolgen lässt.

Literatur

R. S. Bagnall, Hellenistic and Roman Egypt, Aldershot 2006;

B. Beyer-Rotthoff, Untersuchungen zur Außenpolitik Ptolemäus’ III., Bonn 1993;

H. Börm, Mordende Mitbürger, Stasis und Bürgerkrieg in griechischen Poleis des Hellenismus, Stuttgart 2019;

A. Chaniotis, Die Öffnung der Welt. Eine Globalgeschichte des Hellenismus, Darmstadt 2019;

G. Hölbl, Geschichte des Ptolemärreiches. Politik, Ideologie und religiöse Kultur von Alexander dem Großen bis zur römischen Eroberung, Darmstadt 1994;

W. Huß, Untersuchungen zur Außenpolitik Ptolemaios’ IV, München 1976;

W. Huß, Ägypten in hellenistischer Zeit. 332-30 v. Chr., München 2001;

W. Huß, Die Verwaltung des ptolemaiischen Reichs, München 2011;

W. Huß, Die Wirtschaft Ägyptens in hellenistischer Zeit, München 2012;

A. Lampela, Rome and the Ptolemies of Egypt. The development of their political relations 273-80 BC, Helsinki 1998;

J. G. Manning, The Last Pharaohs. Egypt under the Ptolemies 305-30 BC, Princeton 2009;

P. F. Mittag: Geschichte des Hellenismus, Berlin/Boston 2023;

S. Pfeiffer, Die Ptolemäer. Im Reich der Kleopatra, Stuttgart 2017;

S. Stephens, Seeing Double. Intercultural Poetics in Ptolemaic Alexandria, Berkeley 2002;

H.-U. Wiemer, Krieg, Handel und Piraterie. Untersuchungen zur Geschichte des hellenistischen Rhodos, Berlin 2002.

Bemerkung

Bitte melden Sie sich für das Oberseminar nicht nur per LSF, sondern auch mit einer E-Mail an, die bis zum 31.09.2023 an folgende Adresse gerichtet sein muss: sekag@mx.uni-saarland.de. Teilen Sie in dieser 
Email bitte mit, welches althistorische Proseminar Sie erfolgreich (!) absolviert und zu welchem Thema Sie dort Ihre Hausarbeit geschrieben haben. 

Hinweis für die Studierenden, die im SoSe 2023 ein PS besucht haben. Sie können mit Vorbehalt zugelassen werden, wenn Sie eine Hausarbeit im PS bereits abgegeben haben. Das erfolgreiche Bestehen ist für die Teilnahme als solche noch (!) nicht notwendig, sondern nur die Abgabe. Falls Sie das PS jedoch nicht bestehen, können Sie keine Prüfungsleistung im OS erbringen. Wenn Sie die Hausarbeit noch nicht abgeben haben bzw. ein Proseminar nicht bestanden haben, können Sie nicht teilnehmen!


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24 , Aktuelles Semester: SoSe 2024