Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    SoSe 2018      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Augustus und der Prinzipat - Einzelansicht

Zurück
Grunddaten
Veranstaltungsart Oberseminar Langtext
Veranstaltungsnummer 62267 Kurztext
Semester SoSe 2012 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 25
Turnus Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Sprache deutsch
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 16:00 bis 18:00 woch          
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Schlange-Schöningen, Heinrich , Univ.-Prof. Dr. phil.
Zuordnung zu Einrichtungen
Alte Geschichte
Inhalt
Kommentar

Als Adoptivsohn des ermordeten Diktators Gaius Iulius Caesar kämpfte Gaius Octavius seit 44 v. Chr um die Macht und errang 31/30 v. Chr. die Alleinherrschaft. Mit der Beendigung der Bürgerkriege begann für das Römische Reich eine lange Zeit inneren Friedens. Die angebliche „Wiederherstellung der Republik“, die nun verkündet wurde, diente der politischen Aussöhnung mit dem Senat, verdeckte aber kaum die unbeschränkte Macht des seit 27 v. Chr. „Augustus“ genannten Herrschers. Augustus begründete seine Führungsstellung mit seinen persönlichen Leistungen für das Gemeinwesen, dem er als „Prinzeps“ – als „erster Mann“ – vorstand, etablierte aber zugleich eine dynastisch ausgerichtete Monarchie. Damit steht er am Anfang nicht nur der römischen Kaiserzeit, die bis zum Untergang des Weströmischen Reiches andauerte, sondern auch aller späteren monarchischen Herrschaftsformen der europäischen Geschichte. Wie seine Herrschaft im Einzelnen gestaltet war und wie sie ideologisch überformt und propagandistisch vermittelt wurde, soll im Oberseminar anhand der wichtigsten Quellen erarbeitet werden.

Diese Veranstaltung entspricht dem Typ "Seminar" der StO BA Altertumswissenschaften und im Master dem Veranstaltungstyp "Hauptseminar".

 

Literatur

Einführende Literatur:
J. Bleicken, Augustus, Berlin 3. Aufl. 1999; K. Bringmann, Augustus, Darmstadt 2007; K. Bringmann, T. Schäfer, Augustus und die Begründung des römischen Kaisertums, Berlin 2002; W. Dahlheim, Augustus - Aufrührer, Herrscher, Heiland, 2010; D. Kienast, Augustus – Prinzeps und Monarch, 3. Aufl. Darmstadt 1999; H. Schlange-Schöningen, Augustus, Darmstadt 2005.

Bemerkung

Der Raum wird noch bekannt gegeben. Bitte achten Sie auf die Aushänge am Schwarzen Brett und auf die Angaben im LSF.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2012 , Aktuelles Semester: SoSe 2018