Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    WiSe 2020/21      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Paradigmenwechsel in den Kulturwissenschaften: der visual turn - Einzelansicht

Zurück
  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 71432 Kurztext
Semester SoSe 2013 SWS
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen
Turnus Veranstaltungsanmeldung Keine Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mi. 14:00 bis 16:00 woch 17.04.2013 bis 24.07.2013  Gebäude C5 2 - Seminarraum 1.14        
Gruppe :
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Barboza, Amalia , Jun.-Prof. Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Historisch orientierte Kulturwissenschaften
Kulturwissenschaften alt
Theorien und Methoden der Kulturwissenschaften
Inhalt
Kommentar

Seit einigen Jahren wird unter dem Schlagwort cultural turn über verschiedene Neuorientierungen in den Kultur- und Sozialwissenschaften diskutiert. Die Liste der cultural turns ist so vielfaltig, dass diese oft als beliebig erscheinen können: interpretive turn, performative turn, postcolonial turn, transnational turn, spatial turn, visual turn... Die Turn-Etikettierung bezieht sich manchmal auf eine neue methodologische Fokussierung, manchmal aber auch auf einen neuen inhaltlichen Forschungsschwerpunkt.

In dem Seminar werden wir uns mit der Bedeutung von einem dieser turns auseinandersetzen: mit dem visual turn (bzw. iconic turn oder pictorial turn). Wir werden unter anderen der Frage nachgehen, in wie weit handelt  es sich hier um eine Neuorientierung, die sich fachübergreifend entfaltet. Oder ob bestimmte Fächer an Protagonismus gewinnen, wie zum Beispiel die Kunstgeschichte, welche dann zur Leitdisziplin der Kulturwissenschaften werden kann. Die Frage nach der Bedeutung der Neuorientierung führt uns auch zu der Frage nach den VordenkerInnen und daraus folgend zur Suche nach früheren Forschungen in den Kulturwissenschaften, in denen schon ein visual turn eingeschlagen wurde, bevor überhaupt vom visual turn die Rede war.

Literatur

Einführende Literatur:

Doris Bachmann-Medick: Cultural Turns: Neuorientierungen in den Kulturwissenschaften. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2006, 4. Aufl. 2010.

Gottfried Boehm: „Die Wiederkehr der Bilder“. In Boehm (Hg.): Was ist ein Bild? München: Fink 1994, S. 11-38.

Hartmut Böhme: „Vom „turn“ zum „vertigo“. Wohin drehen sich die Kulturwissenschaften?“ Rezension zu Bachmann-Medick, Cultural turns. In: Journal of Literary Theory online. URL: http://bachmann-medick.de/wp-content/uploads/2008/05/Hartmut%20B%C3%B6hme%20Rezension%20Cultural%20Turns.pdf

William J. Thomas Mitchell: Bildtheorie. Frankfurt: Suhrkamp 2008.

William J. Thomas Mitchell: The Pictorial Turn. In: Artforum. März 1992.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2013 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21