Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Hochschul-Informations-System eG
Startseite    Anmelden    WiSe 2017/18      Umschalten in deutsche Sprache / Switch to english language      Sitemap

Einführung in Theorie und Praxis der interkulturellen Kommunikation - Einzelansicht

Zurück
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung Langtext
Veranstaltungsnummer 81058 Kurztext
Semester WiSe 2014/15 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen 60 Max. Teilnehmer/-innen
Turnus jedes 2. Semester Veranstaltungsanmeldung Veranstaltungsbelegung im LSF
Credits
Sprache deutsch
Termine Gruppe: iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Turnus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Mo. 18:00 bis 19:30 s.t. woch 27.10.2014 bis 09.02.2015  Gebäude B3 2 - HÖRSAAL 0.03        
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 18:00 bis 19:30 s.t. Einzel am 03.02.2015 Gebäude B3 2 - HÖRSAAL 0.03         90
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Di. 10:00 bis 12:00 Einzel am 14.04.2015 Gebäude C5 2 - Seminarraum 4.01     Nachklausurtermin  
Gruppe :
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Lüsebrink, Hans-Jürgen , Univ.-Prof. Dr.
Zuordnung zu Einrichtungen
Romanistik
Inhalt
Kurzkommentar

Die Vorlesung findet ab sofort in B3 2, Hörsaal 0.03 statt.

Programm:

20.10.  Einführung: Kulturbegriff; bibliographische Grundlagen; Grundbegriffe der Interkulturellen Kommunikation I: Begriffe Interkulturelle Kommunikation; interkulturelle Kompetenz; Kultur-Begriff; Dimensionen und Schichten des anthropologischen Kulturbegriffs

27.10.: Grundbegriffe der Interkulturelle Kommunikation II: Kommunikationsbegriff; Interkulturalität – Multikulturalität – Transkulturalität; interkulturelle Missverständnisse; Zivilisationskonflikt und Globalisierung; Globalisierungskonzepte und Globalisierungsgeschichte; Kulturkontakt und Interkulturelle Kommunikation in historischer und aktualitätsbezogener Dimension

3.11.    Interkulturelle Kommunikation und Kulturanthropologie: Kategorien des Vergleichens und des Verstehens fremder Kulturen; unterschiedliche Modelle des Kultur- und Interkulturalitätsverständnisses  (am Beispiel von E.M. Arndt, Über Volkshaß und den Gebrauch einer fremden Sprache, A. Maalouf, Les identités meutrières, und Chamoiseau/Bernabé/ Confiant, Éloge de la créolité)

10.11. Interkulturelle Interaktionsformen I:  psychologische und linguistische Analyseansätze; Fallbeispiele (Filmausschnitte und schriftliche Protokolle von „Critical Incidents“)

17.11.  Interkulturelle Interaktionsformen II: Theorie- und Praxismodelle (Interkulturelles Lernen, Interkulturelle Kommunikation in multikulturellen Gruppen)

24.11.  Interkulturelle Rezeptions- und Transferprozesse I: Methoden und Analyseansätze

1.12.    Interkulturelle Rezeptions- und Transferprozesse II: Fallbeispiele aus den Bereichen       Literatur und Medien (u.a. Remakes’ französischer Filme im Hollywood-Film)

8.12.    Multikulturalismus und kulturelle Vielfalt („Diversity“) – Konzepte, Modelle, Konflikte, Lösungsstrategien

15.12.  Fremdwahrnehmungsprozesse I: Medien und Diskursformen; Stereotypisierung, Cliché, Vorurteilsstrukturen in linguistischer und kulturwissenschaftlicher Sicht

12.1.    Fremdwahrnehmungsprozesse II: Historische und sozio-kulturelle Dimensionen; Fremdwahrnehmung und interkulturelles Lernen – Methoden und Fallbeispiele

19.1.    Mediatisierte Interkulturelle Kommunikation/Interkulturalität im Film – Methoden und Fallbeispiele

26.1.    Interkulturelle Wirtschaftskommunikation I: Theorieansätze und Methoden

2.2.      Interkulturelle Wirtschaftskommunikation II: Methoden und Fallbeispiele

3.2.   Nachholsitzung, Dienstag, 18.00-19.30 Uhr: Migration und Literatur in Frankreich. „Passages et ancrages en France, von den 1980er Jahren bis heute“ Gastvortrag von Frau Prof. Dr. Ursula Moser, Universität Innsbruck

9.2. Abschlussklausur (Zeit: 18.00-19.30 Uhr)


Kommentar


Literatur
  • Hans-Jürgen Lüsebrink: Interkulturelle Kommunikation. Interaktion – Kulturtransfer – Fremdwahrnehmung. Stuttgart/Weimar, Metzler-Verlag, 2005 (Metzler Studienbücher). (Grundlagenwerk der Vorlesung);
  • Gerhard Maletzke: Interkulturelle Kommunikation. Zur Interaktion zwischen Menschen verschiedener Kulturen. Opladen, Westdeutscher Verlag, 1996;
  • Gerhard Auernheimer: Einführung in die interkulturelle Erziehung. 2., überarb. und ergänzte Auflage. Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellchaft, 1995;
  • Tom Koole/Jan D. ten Thije: The Construction of Intercultural Discourse. Team Discussions of Educational Advisers. Amsterdam/Atlanta, Rodopi, 1994 (Utrecht Studies in Language and Communication);
  • Bernd-Dietrich Müller (Hg.): Konfrontative Semantik. Tübingen, Gunter Narr, 1981;
  • Hans-Jürgen Lüsebrink/János Riesz (Hg.): Feindbild und Faszination. Vermittlerfiguren und Wahrnehmungsprozesse in den deutsch-französischen Kulturbeziehungen, 1789-1983. Frankfurt/M., Diesterweg, 1984;
  • Revue "Genèses. Sciences sociales et histoire", n°14, 1994, dossier "France-Allemagne. Transferts, voyages, transactions";
  • Geert Hofstede: Culture's Consequences. International Differences in Work-Related Values. London, Sage, 1980;
  • Bernd Müller-Jacquier (Hg.): Interkulturelle Wirtschaftskommunikation. München, Iudicium, 1992;
  • Alois Wierlacher (Hg.): Kulturthema Fremdheit. Positionen und Perspektiven kultur­wissenschaftlicher Fremdheitsforschung. Mit einer Forschungs­bibliographie von Corinna Albrecht u.a. München, Iudicium, 1993;
  • Lothar Bredella/Herbert Christ: Zugänge zum Fremden. Gießen, Verlag der Ferber'schen Universitätsbuchhandlung, 1993 (=Gießener Diskurse)
Bemerkung In der Vorlesung soll ein Überblick über methodische Fragestellungen, Gegenstandsbereiche und praxisorientierte Anwendungsgebiete des Studiums und der Erforschung interkultureller Kommunikation gegeben werden. Folgende Themenkomplexe stehen hierbei im Vordergrund und sollen anhand von Beispielen aus unterschiedlichen Medien und historischen Epochen veranschaulicht werden, wobei der Schwerpunkt auf den deutsch-französischen Beziehungen sowie den interkulturellen Beziehungen zwischen Frankreich und den frankophonen Ländern außerhalb Europas liegen wird:
- Hermeneutik des Fremdverstehens;
- interkulturelle Rezeptions- und Transferprozesse;
- interkulturelle Erziehung;
- Fremdwahrnehmungsprozesse / Bilder des 'Fremden';
- Interkulturelle Konflikte;
- Interkulturelles Management/kulturelle Dimensionen internationaler Wirtschaftsbeziehungen;
- Theoriemodelle der Interkulturalität ("Créolité", Synkretismen, "Métissage culturel", "Synergie culturelle" etc.).


Studiengänge: IK IIa, IK-BA, DFS-BA
Leistungsnachweis Klausur am Semesterende

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2014/15 , Aktuelles Semester: WiSe 2017/18